Ludwig-Maximilians-Universität München

Fallstudie: Klausurauswertung
an Ludwig-Maximilians-Universität München

Die Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München ist eine der führenden Universitäten in Deutschland mit einer über 500-jährigen Tradition. Nicht ganz so lang, aber immerhin seit 2007 werden am Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Klausuren mit Hilfe von FormPro gescannt, ausgewertet und bepunktet.

Die Lösungsblätter wurden dazu so gestaltet, dass sie vollständig mit Hilfe von Ankreuzungen ausgefüllt werden können und dass für alle Klausuren ein einheitliches Layout verwendet werden kann. Die Kurs-Nr. der Lehrveranstaltung wird als Strichcode aufgedruckt. Die Studenten werden anhand ihrer Matrikel-Nr. identifiziert, die sie selbst in einer 9x10-Matrix ankreuzen müssen. Zur Beantwortung der bis zu 30 Fragen stehen Multiple-Choice-Felder mit den Antwortmöglichkeiten A bis E zur Auswahl.

Das Besondere an diesem Fallbeispiel ist, dass FormPro nicht nur die Ankreuzungen auswertet, sondern mit Hilfe eines speziell für die LMU programmierten Zusatzmoduls auch gleich die angekreuzten Antworten mit den richtigen Antworten vergleicht und eine Punktzahl berechnet. Bei der Auswertung muss dazu lediglich als erste Seite ein Referenzfragebogen mit den korrekten Ankreuzungen eingescannt werden. Alle folgenden Seiten werden mit diesem verglichen und bepunktet. Die erreichte Punktzahl wird zusammen mit der Kurs-Nr., der Matrikel-Nr. und den Antwortbuchstaben in eine CSV-Datei zur weiteren Verarbeitung ausgegeben.

Nächste Fallstudie: Auswertung von Besucherumfragen im Porsche Kundenzentrum Leipzig