Fallstudie: Auszählung von 50.000 Stimmzettelheften in 4 Tagen

Ein Kunde veranstaltet alle vier Jahre eine Wahl, an der sich seine Mitglieder beteiligen können. Die Wahlunterlagen werden den Mitgliedern per Post zugestellt, von diesen ausgefüllt und an die Zentrale zurückgeschickt. Die zurückgesandten Wahlunterlagen werden über mehrere Wochen gesammelt und am Wahltag in Anwesenheit des Wahlausschusses geöffnet. Dann sollen die Stimmzettel möglichst schnell, fehlerfrei und rechtssicher ausgezählt werden.

In der Vergangenheit erfolgte die Auszählung stets von Hand und war dementsprechend personalintensiv und langwierig. Für die Wahl 2014 hatte sich der Kunde erstmals dazu entschieden, die Auszählung elektronisch durchzuführen und suchte dafür einen Dienstleister, der sowohl den Druck und Versand der Wahlunterlagen als auch deren elektronische Auszählung aus einer Hand anbieten konnte. Im Zuge einer Ausschreibung konnte sich einer unserer Partner, der genau dieses Profil erfüllt, den Auftrag sichern. Mit Hilfe von FormPro war er in der Lage, die Auswertung der Stimmzettel vollständig zu automatisieren.

Anfang Dezember fand schließlich die Auszählung der Stimmzettel in den Räumen des Kunden statt. Bei einer hohen Wahlbeteiligung bedeutete das für uns, dass fast 50.000 Stimmhefte innerhalb von vier Tagen zu sortieren, zu beschneiden, zu scannen, zu validieren und zu archivieren waren. Die Stimmhefte wurden auf mehrere Scan-Stationen mit Dokumentenscannern verteilt, mit FormPro erfasst und vollautomatisch in eine Datenbank exportiert. Dort erfolgte die Validierung hinsichtlich der maximal zulässigen Anzahl Stimmen. Ungültige und fragliche Hefte wurden dem Wahlausschuss vorgelegt und manuell erfasst.

Dank guter Vorbereitung, perfekter Kooperation mit einem kompetenten Partner und nicht zuletzt der Leistungsfähigkeit von FormPro wurde die Wahl des Kunden ein durchschlagender Erfolg.

Veranstaltungsort

Nächste Fallstudie: Auswertung Sportler des Jahres in Sachsen 2014